Damit Sie auf dem Laufenden bleiben

Neuigkeiten

Juni 2018

WM 2018 - Was im Arbeitsrecht zu beachten ist

14.06.2018 - Veranstaltungen wie die Fußball-Weltmeisterschaft interessieren ein Millionenpublikum. Doch wie ist die Rechtslage, wenn Arbeitnehmer Spiele während der Arbeitszeit verfolgen wollen? Oder einfach „blau machen“, um den Sieg der Lieblingsmannschaft zu feiern?

Viele Spiele der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft finden nachmittags statt. Daher stellt sich die Frage, ob Arbeitnehmer, die um diese Uhrzeit arbeiten müssen, ein Recht darauf haben, Spiele am Arbeitsplatz zu verfolgen, bzw. Arbeitnehmer morgens (zum Beispiel nach Besuch des Public Viewing) später zur Arbeit erscheinen dürfen.

Grundsätzlich haben Arbeitnehmer darauf aber keinen Anspruch. Ein Recht des Arbeitnehmers, Spiele während der Arbeitszeit an einem Fernsehgerät  oder Radio zu verfolgen, besteht nicht. Prinzipiell wird es wenige Arbeitsplätze geben, bei denen die Arbeitsleistung nicht unter dem Zuschauen oder Zuhören eines Spiels leidet. Auch das Verfolgen am Firmencomputer ist nicht ohne Erlaubnis zulässig. Nicht nur, weil dies eine Ablenkung und damit eventuelle Minderung der Arbeitsleistung darstellt, sondern auch als eine Privatnutzung des Computers gewertet werden kann. Ist diese im Unternehmen untersagt, kann dem Arbeitnehmer an dieser Stelle sogar eine Abmahnung drohen.

Auch die Arbeitszeit richtet sich, wie an allen anderen Tagen auch, nach den Vorgaben des Arbeitgebers. Dieser hat im Zuge seines Weisungsrechts das Recht, Anfang und Ende der Arbeitszeit zu bestimmen. Dennoch haben Arbeitnehmer prinzipiell das Recht, ihre Schichten mit anderen Arbeit­nehmern zu tauschen, wenn dies die Betriebsabläufe nicht stört. Maßgeblich dafür ist, wie solch ein Schichttausch sonst gehandhabt wird. Auch kann ein Arbeitnehmer für die Zeit Urlaub beantragen. Ein Vorrecht auf Urlaub in dieser Zeit besteht aber nicht. Die Genehmigung oder Ablehnung des Antrages auf Urlaub bestimmt sich auch hier, wie zu allen anderen Zeiten, nach dem betrieblichen Ablauf und der sonstigen Handhabung von Urlaubsverteilung und Urlaubsgenehmigung.

GENEHMIGUNG DES ARBEITGEBERS:

Eine eventuelle Genehmigung des Arbeitgebers, dass Spiele am Arbeitsplatz verfolgt werden dürfen, sollten klare Regeln enthalten:

  • Wann dürfen Spiele verfolgt werden?
  • Wo dürfen Spiele verfolgt werden?
  • Wie dürfen Spiele verfolgt werden?
  • Darf der PC genutzt werden?
  • Darf ein Radio oder Fernsehgerät aufgestellt werden?
  • Alkoholverbote beachten

FALLSTRICKE UND HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

Bereitschaftsdienst

Ist der Arbeitnehmer verpflichtet, Bereitschaftsdienst zu leisten, muss er im Bedarfsfall verfügbar sein. Während des Bereitschaftsdienstes zuhause ein Spiel zu verfolgen ist nicht problematisch, solange dabei auf Alkohol verzichtet wird und der Arbeitnehmer nach Benachrichtigung umgehend verfügbar ist.


Anders kann die Sachlage bei Public Viewings sein. Die Erreich­barkeit per Handy kann auf einer solchen Großveranstaltung eingeschränkt sein: Meist ist es so laut, dass ein Handyklingeln überhört wird oder das Mobilfunknetz kann aufgrund von Überlastung zusammen brechen. Auch der Weg des Arbeitnehmers zur Arbeitsstelle kann durch die Menge an feiernden Fans erschwert und erheblich verlängert werden.

Prinzipiell ist es also bei Gewährleistung der Erreich­barkeit und schnellen Verfügbarkeit des Arbeitnehmers nicht verboten an solchen Veranstaltungen wie Public Viewings teilzunehmen. Kann die Erreich­barkeit und die schnelle Verfügbarkeit aber nicht gewährleistet werden, verbietet sich die Teilnahme.

Unfälle

Verletzt sich ein Arbeitnehmer während eines Public Viewings, bei einer Siegesfeier oder ähnliches, gibt es keinen  arbeits­recht­lichen Unterschied zu anderen Unfällen während der Freizeit oder Urlaub. Damit gelten auch in diesem falle die üblichen Regelungen zur Arbeitsunfähigkeit:

Die Krankmeldung des Arbeitnehmers und der Nachweis seiner Arbeitsunfähigkeit entsprechen den normalen gesetzlichen Regelungen.

Vertrauensarbeitszeit

Bei vereinbarter Vertrauensarbeitszeit ist der Arbeitnehmer regelmäßig nur verpflichtet, die von ihm geschuldete Tätigkeit im Rahmen der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu erbringen. Der Arbeitgeber verzichtet auf die Festlegung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit.
Wird nur ein täglicher Zeitrahmen vorgegeben, kann der Arbeitnehmer die Arbeitszeit so legen, dass das Fußballspiel, das er schauen will, am Ende seiner Pflichtstunden liegt. Bei einer Unterbrechung der Arbeitszeit durch das Fußballspiel sind die Grenzen des Arbeitszeitgesetzes zu betrachten.

Alkohol am Arbeitsplatz

Besondere Vorsicht sollte beim Thema Alkohol gelten. Bei sicherheitsrelevanten Berufen, wie Fahrern von Bussen oder Gefahrgut, Ärzten im Dienst oder Arbeit­nehmern an schweren Maschinen, gilt ein absolutes Alkoholverbot. Bei allen anderen kommt es auf die betrieblichen Regelungen an.
Wird eine Genehmigung zur Verfolgung der Spiele erteilt, sollte eventueller übermäßiger Alkoholkonsum bei Spielen ausgeschlossen und klare Regeln aufgestellt werden. Es kann sich auch z.B. auf einen Kompromiss geeinigt werden: der Arbeitgeber genehmigt das Verfolgen der Spiele, aber nur unter der Bedingung des absoluten Alkoholverbotes am Arbeitsplatz.
 

Arbeitsrechtliche Fehler im Zusammenhang mit der WM

  • Gar nicht oder zu spät zur Arbeit erscheinen
  • Betriebliche Regelungen zum Alkoholkonsum missachten
  • Ohne Genehmigung Spiele während der Arbeitszeit verfolgen
  • Private Nutzung des Unternehmenscomputers um Spielergebnisse abzurufen oder ein Spiel anzugucken
  • “blau machen“, also unbegründet krank melden, um Spiele zu sehen

Hinweis:

Ist ein Spiel der WM ein Thema, sollte darüber frühzeitig gesprochen werden. Je früher der Arbeitgeber zu verstehen gibt, ob er Spiele genehmigen wird oder nicht, desto früher können sich interessierte Arbeitnehmer mit Urlaubsanträgen oder einem Schichttausch darauf vorbereiten. Dies wiederum hilft dem Arbeitgeber, frühzeitig Schichten und Abläufe zu planen.


Diese Fußball-WM Info kann und soll eine juristische Beratung nicht ersetzen. Haben Sie Fragen, rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Zur Newsübersicht